kurz & bündig

  • Gemäss einer Umfrage des Verbands Schwyzer Gemeinden und Bezirke (vszgb) hat keine Fürsorgebehörde die KESB-Initiative gutgeheissen. 95% der Schwyzer Fürsorgebehörden unterstützen das heutige System. Sie wollen keine Reorganisation der KESB und fordern eine erhöhte und geregelte Zusammenarbeit mit der KESB!
  • Die KESB wird heute vom Kanton finanziert. Würde die Zuständigkeit auf die Gemeinden fallen, wären diese auch Kostenträger. Aufgrund der seitens Bundesrecht vorgeschriebenen Professionalisierung beim Kindes- und Erwachsenenschutz würden im Vergleich zu Zeiten der Vormundschaftsbehörden mehr Kosten anfallen.
  • Die Initiative kann bundesrechtliche Vorgaben nicht ändern!
  • Egal welches System oder welche Organisation: Es entscheiden immer Menschen und es gibt immer tragische Einzelfälle. Jede gesprochene, unfreiwillige Massnahme ist schwierig für alle Beteiligten. Die Initiative ändert in diesem expliziten Punkt nichts!
  • Die Initiative fordert mehr Verwaltungseinheiten und fördert so mehr ungleiche Behandlung innerhalb des Kantons. Dies hat eine grössere Unsicherheit bei den Betroffenen zur Folge!
  • Bei einer Lösung Zweckverband – was die Initiative ermöglicht – wären die Einflussmöglichkeiten der Gemeinden mit heute vergleichbar und somit sehr gering!

Sehen Sie sich hier die weiteren Videostatements an.

 

Und ganz grundsätzlich

  • Unser Bundesrecht schreibt eine Professionalisierung (Fachlichkeit und Interdisziplinarität) der KESB vor!
  • Diese Professionalisierung ermöglicht objektive und fiskalpolitisch unabhängige Beurteilungen und Entscheidungen!
  • Zur Verhinderung ungleicher Behandlung im Kanton infolge mehr Ämter für Kindes- und Erwachsenenschutz wären noch mehr Vorschriften und Aufsicht notwendig!
  • Der Gemeinderat als Aufsichtsbehörde hätte einzig eine zusätzliche administrative Aufgabe wahrzunehmen und könnte inhaltlich keinen Einfluss auf die Entscheide der KESB nehmen. Beschwerdeinstanz bliebe auch gemäss Initiative das Verwaltungsgericht.
  • Im Vergleich zum System Vormundschaftsbehörden haben sich Kosten für Zwangsmassnahmen nicht verändert (Umfrage vszgb)!

 

Argumentarium & Komitee ausführlich

PDF

 

NEIN zur KESB-Initiative Kanton Schwyz